RR 3. Spieltag: Die zur Zeit erfolgreichste Mannschaft beim VfB Kirchhellen kommt aus dem Nachwuchsbereich…

VfB 1920 Kirchhellen e.V. Tischtennis

RR 3. Spieltag
Die zur Zeit erfolgreichste Mannschaft beim VfB Kirchhellen kommt aus dem Nachwuchsbereich. Die Geschwister Fichtner, in Zusammenspiel hauptsächlich mit Jonas Höhn, Mika Biskup und Jannis Kabella, treten sehr dominant in der Kreisliga der Jungen 15 auf. Bei erst zwei Niederlagen bilden sie mit Hervest-Dorsten und MJK Herten ein Trio an der Tabellenspitze dieser Liga. Einzig Julie Fichtner hat bisher bei allen 13 Partien mitgewirkt und steht mit einer 30:4 -Topbilanz in der Statistik hinter einem Jungen aus Herten auf Position 2. Innerhalb von drei Tagen konnte das Team in der letzten Woche gegen VfL Hüls und TTC Marl-Hüls zwei klare Erfolge einfahren, bevor es dann in den kommenden Wochen erst gegen den direkten Verfolger aus Lenkerbeck geht und dann das Spitzenspiel gegen Hervest-Dorsten ansteht.

Jungen15: VfB Kirchhellen – VfL Hüls 7 : 3
Punkte: Fichtner/Fichtner; Jonas Höhn(3); Julie Fichtner (2): Elena Fichtner;

Jungen15: VfB Kirchhellen – TTC Marl-Hüls 9 : 1
Punkte: Fichtner/Fichtner; Julie Fichtner (2); Elena Fichtner (2); Mika Biskup (2);
Jannis Kabella (2)

VfB Kirchhellen I – TTV GW Schultendorf II 5 : 9
Punkte: Jonas Veutgen / Jens Wilke; Martin Jaster / Peter Josten; Jaster: Jens
Wilke (2)

DJK Olympia Bottrop IV – VfB Kirchhellen II 6 : 9
Punkte: Wilke/Gronski-Schaefer; Riedel/Riedel; Krause/Nieblich; Jens Wilke;

Frank Riedel; Thorsten Krause; Uwe Gronski-Schaefer (2); Andre Nieblich
Jungen13: VfB Kirchhellen II – VfB Kirchhellen I 1 : 9
Punkte: Lindemann/Brauckmann; Lars Lindemann (3); Matthis Brauckmann (3);
Emil Zappe (2)

Jungen18: SG Suderwich – VfB Kirchhellen 10:0 NA

Olympia Bottrop gegen VfB Kirchhellen 2

Licht und Schatten im Spiel bei den Olympioniken aus Bottrop. Berufsbedingt mussten wir auf Ralf Slanina verzichten, aber unser Jens erklärte sich bereit einen Doppelspieltag einzulegen, was auch gut war, da man nicht aufrücken musste. Die sehr gute Doppelbilanz wurde weiter ausgebaut. 3:0 für die VfB Cracks, die in der Rückrunde mit 8:2 eine super Doppelausbeute für sich verbuchen können.
Das reanimierte, äh reaktivierte Doppel Wilke Gronski-Schaefer gewann in 4, die beiden Riedels und auch Krause Nieblich hochüberlegen jeweils mit 3:0 Sätzen. So konnte es weiter gehen.
Im oberen Paarkreuz dann Punkteteilung. Unser Tim hatte gegen das druckvolle Angriffsspiel seines Gegners nicht viel entgegen zu setzen und unterlag mit 1:3. Wilke hatte dann gegen seinen jungen Gegner mit seinem variablen Angriffs- und Abwehrspiel wenig Mühe und gewann 3:1 Bei den nächsten vier Partien sah es dann nicht so gut aus. Krause mit nicht dem Hauch einer Chance gegen den Antibelag seines Gegenspielers, unterlag 0:3. Riedel ebenso. 4:3.
Nieblich unterlag, nach hartem Kampf, und einem 0:2 Satzrückstand mit 9:11 im Fünften, Uwe machte es besser und gewann souverän gegen seinen Gegner mit 12:10 im Fünften. Zur Halbzeit also „nur“ eine 5:4 Führung, aber es kam noch besser, bzw. aus VfB-Sicht schlechter, da im oberen Paarkreuz beide Spiele verloren wurden. Wilke verlor mit 1:3, und Riedel kämpfte sich zumindest in den Fünften, unterlag dann aber doch deutlich mit 5:11. Es stand 5:6 und man lag erstmalig zurück.
Wir sahen schon unsere Felle davon schwimmen, und die Stimmung war doch etwas angeschlagen. Doch dann die Wende. Riedel kämpfte sich in einem Schiebeduell, dass an die besten Zeitspiele von Früher erinnerte, und auch nahe dran war, zu einem Sieg. Sein Gegner sah ein, dass er nur mit Schupfen das Spiel nicht gewinnen konnte und versuchte es dann mit erfolglosen Angriffen, die entweder sofort ins Aus gingen, oder von Frank erfolgreich geblockt wurden. 3:1 und der Ausgleich zum 6:6. Krause dann in einem wahren Krimi über 5 Sätze, den er mit 14:12 in der Verlängerung für sich entscheiden konnte.
7:6 und das untere Paarkreuz war dran. Uns Uwe völlig klar gewann mit 3:0, (Bilanz RR 6:0) und Nieblich machte den Sack mit einem 3:1 zu. Er musste jedoch zugeben, dass ohne die Tipps von Frank, und das zuvor beobachtete Duell von Uwe gegen genau diesen Gegner, er wahrscheinlich verloren hätte. So jedoch war der 2. Sieg in der Rückrunde geschafft, und der nächste Tabellennachbar, den man hinter sich gelassen hat. Platz 5, und nur 2 Punkte Abstand zum Relegationsplatz. Wir können positiv nach vorne schauen, und freuen uns auf das Duell beim TSSV am kommenden Freitag. Dort wollen wir uns natürlich keine Blöße geben, geht es doch gegen den Tabellenvorletzten, der erst 2 Punkte auf der Habenseite verbucht hat.
Bis dahin Andre

(Feed generated with FetchRSS)

Bildquellen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.