RR 7. SpieltagVfB Kirchhellen Bericht 18.SpieltagJungen18: SV Altendorf II – VfB Kirchhellen 5 : 5Neben den erfolgsverwöhnten Jungen15 konnten unter allen Kirchhellener Teams lediglich die ältesten Jugendlichen am Wochenende zumindest noch einen Punkt ergattern

VfB 1920 Kirchhellen e.V. Tischtennis

RR 7. Spieltag
VfB Kirchhellen Bericht 18.Spieltag

Jungen18: SV Altendorf II – VfB Kirchhellen 5 : 5

Neben den erfolgsverwöhnten Jungen15 konnten unter allen Kirchhellener Teams lediglich die ältesten Jugendlichen am Wochenende zumindest noch einen Punkt ergattern. Beim Tabellennachbarn aus Altendorf-Ulfkotte reichte es diesmal nicht zum zweiten Saisonsieg, da sich David Phillips und Jonas Höhn zwar im Einzel erfolgreich in Szene setzten, doch sich leider im einzigen Doppel gemeinsam zu Beginn der Begegnung mit 10:12 im finalen fünften Satz geschlagen geben mussten. Nach dem Rückzug des Schalker Nachwuchsteams haben die VfB-Jugendlichen nunmehr die rote Laterne inne, hätten aber in den letzten drei Partien mit einem Sieg noch die Chance an SuS Polsum vorbeizuziehen.

Punkte: David Phillips (3); Jonas Höhn (2)

VfB Kirchhellen I – TTC Bottrop 47 II 1 : 9
Punkt: Jonas Veutgen/Jens Wilke

VfB Kirchhellen II – TTC Horst-Süd 3 : 9
Punkte: Tim Riedel; Frank Riedel; Thorsten Krause

VfB Kirchhellen III – DJK Germania Lenkerbeck II 5 : 9
Punkte: Nieblich/Olschewski; Andre Nieblich; Klaus Rastetter (2); Gerd Olschewski

VfB Kirchhellen IV – TSC Dorsten III 6 : 9
Punkte: Fischer/Aust; Volker Aust; Frank Wehner (2); Mike Kellermann; Theo Lüger

SV Altendorf-Ulfkotte II – VfB Kirchhellen V 7 : 3
Punkte: Marek Zielinski; Christoph Böttcher; Michael Reiterer

Jungen15: VfB Kirchhellen – DJK Gladbeck-Süd 9 : 1
Punkte: Fichtner/Fichtner; Biskup/Kabella; Julie Fichtner; Elena Fichtner (2); Mika Biskup
(2); Jannis Kabella (2)

Jungen13:
SG Suderwich – VfB Kirchhellen 7 : 3
Punkte: Lars Lindemann; Mathis Brauckmann; Dario Luca Dygrün

VfB Kirchhellen II – TTV Hervest-Dorsten 1 : 9
Punkt: Emil Böttcher/Erik Stauvermann

VfB Kirchhellen 2 gegen TTC Horst Süd

Viel vorgenommen, kläglich versagt. 3:9 hieß es nach 2:45 Spielzeit gegen die Gelsenkirchener aus Horst. Von der Doppelstärke, die uns in den bisherigen Spielen so auszeichnete, war an diesem Freitag nichts zu sehen. Vater und Sohn Riedel ohne Chance gegen das orthodoxe Spiel des Gegners verloren 1:3, und auch Krause Nieblich, diesmal wieder als Doppel drei angetreten hatten keine Chance. Die ersten 2 Sätze verliefen noch relativ knapp mit 12:10 und 10:12, doch dann kam die große Stunde des Andreas Thom von Horst. Er griff jeden Ball an, ob kurz ob lang, ob Schnitt oder
kein Schnitt, und …. Er traf, so gingen die nächsten beiden Sätze klar mit 5:11 und 3:11 an den Gegner. Lediglich unser neuformiertes Doppel Zwei Slanina mit Rastetter hielten sich super gut gegen das starke Doppel Eins Haske Gries von Horst. Die ersten 4 Sätze gingen jeweils nur mit 2 Punkten Unterschied zu Ende, 10:12; 11:9; 11:9; 9:11. Und dann kam die große Stunde von Ralf und Klaus.
Zum Seitenwechsel stand es 5:0 für die Kirchhellener Cracks, der Vorsprung wurde ausgebaut über 8:0 bis 10:1, um am Ende das Spiel tatsächlich nochb mit 10:12 zu verlieren. Ungläubige Blicke von der Bank. Es stand 0:3. Tim über 4, und Ralf über drei Sätze unterlagen fast erwartungsgemäß dem starken oberen Paarkreuz. Es stand 0:5. Riedel und Krause spielten wieder mal sehr stark und bezwangen beide ihre Gegner mit 3:1, 2:5 und ein leiser Hoffnungsschimmer, da wir in den letzten Spielen immer sehr stark in den unteren Mannschaftsgefilden waren. Leider gingen die nächsten beiden Spiele jeweils im fünften Satz mit 9:11, Nieblich, und 8:11 Rastetter wieder an die Horster. Es stand 2:7, was bei einem etwas glücklicheren Verlauf der Fünfsatzspiele auch 5:4 hätte heißen können. Hätte, hätte, Fahrradkette. Es lief nicht, und wie der Gegner bei der Verabschiedung auch zugab, doch in den entscheidenden Bällen glücklich für die Gäste. Dann kam in meinen Augen das Highlight des Abends. Tim spielte gegen den bis dahin in der Rückrunde ungeschlagenen und sehr
starken Haske, und spielte das erste mal so, wie er eigentlich immer spielen sollte, beweglich auf den Beinen, sich die richtigen Bälle aussuchend, mit einen sehr konzentrierten und schon fast an Perfektion grenzendem Angriffsspiel. Auf jeden Ball seines Gegners hatte er die passende Antwort.
Aus der Halbdistanz mit super starken Topspin Bällen aus der Rückhand oft Longline, cross aus der Vorhand, er traf jeden Ball nach Belieben, und auch noch genau dahin wo er wollte und sollte. Eine Augenweide für die Zuschauer. Hört sich sehr gelobhudelt an, Entspricht aber den Tatsachen. 8:11; 11:1; 11:7 und 11:5 hieß am Ende das klare Ergebnis von Tim, und auch die Anerkennung seines Gegners hatte er sich redlich verdient. Das war am heutigen Tag aber auch der einzige Lichtblick. Im Schnelldurchgang verloren dann noch Ralf und Frank, sodass das Spiel mit dem etwas zu hohen
Ergebnis von 3:9 an den Gegner geht. Schade. Bereits am Dienstag sind wir jetzt zu Gast beim VfL Hüls in Marl, und werden alles daransetzen, in die Erfolgsspur zurück zu kehren.
Gruß Euer Andre

VFB Kirchhellen III – Germania Lenkerbeck II 5 : 9
Vergeblicher Kampf gegen den Tabellenzweiten!

Leider konnte in diesem Spiel nur die halbe Truppe Akzente setzen. Gegen einen keineswegs übermächtig wirkenden Aufstiegsanwärter waren Andre Nieblich (erstmals für die Dritte am Start), Klaus Rastetter – heute überragend – und Gerd Olschewski für alle Gegenpunkte verantwortlich.
Karsten Hanßen sowie die Ersatzleute Sigi Porsch und Birgit Hirt bemühten sich dagegen vergeblich um Erfolgserlebnisse.
Dabei waren die Auftritte von Birgit und Sigi schon bedauerlich und stellenweise bemitleidenswert und das ist keineswegs negativ gemeint. Sigi ist aufgrund seiner Wadenprobleme kaum noch in der Lage ein Match zu Ende zu spielen, geschweige es zu gewinnen. Birgit gibt Ihr Bestes, ist aber in unserer Klasse hoffnungslos unterlegen.
Beide spiegeln nach wie vor die Problematik unserer Kreisklassenmannschaften wieder. Alle Mannschaften sind durchweg auf Ersatz angewiesen, was im Gegensatz zur Vorrunde bis jetzt immerhin funktioniert.. Schaut man genauer hin, stellt man fest, das die Dritte mit Ausnahme von Uli Fischer von der Vierten ausnahmslos von der fünften Mannschaft unterstützt wird. Zufall???
Da gilt es, endlich einmal eine Lanze zu brechen für die nimmermüden und ständig einsatzbereiten Kämpfer aus der untersten Spielklasse. Sie bilden immer mehr das Fundament für den Fortbestand der über ihr spielenden Mannschaften. Manch ,,besserer” Spieler darf sich da gerne mal eine Scheibe von abschneiden.
Bleibt zu hoffen, das unsere Dritte die Saison anständig zu Ende spielt und die Klasse halten darf. Zu verdanken
wäre das dann, na ihr wisst schon…

Doppel: Nieblich/G.Olschewski 1:0, Hanßen/Rastetter 0:1, Porsch/Hirt 0:1
Einzel: Nieblich 1:1, Hanßen 0:2, Rastetter 2:0, G.Olschewski 1:1, Porsch 0:2, Hirt 0:1

(Feed generated with FetchRSS)

Bildquellen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.